Münchner Mannschaftsmeisterschaft 2016

 

Schach-Union München 1: In der vorigen Saison wurde der Klassenerhalt in der A - Klasse erst in der letzten Runde gesichert, und einen derartigen Abstiegskampf wollten wir uns diesmal unbedingt ersparen. Nach der gemeldeten Aufstellung hatten wir die zweitbeste DWZ – Mannschaftswertung, und auch durch die Verstärkungen mit Sam Gower und Anton Bulygin sowie dem Wiedereinsatz von Florian Stöckl sollten wir daher im oberen Tabellenbereich mitspielen können. Zunächst erst einmal wurde aber erwartungsgemäß, wenn auch etwas zu hoch, mit 2,5 : 5,5 gegen die favorisierte Spielgemeinschaft MSC 1836/SK Siemens 3 verloren, hatte diese doch nach der Meldung die höchste DWZ – Wertung in unserer Gruppe. Allerdings konnte dies dann umgehend mit den Siegen gegen den SC Vaterstetten / Grasbrunn 1 (6,5 : 1,5) und den SC Haar 3 (5,0 : 3,0) korrigiert werden, womit wir mit 4 Mannschaftspunkten auf einem 2. Platz in die Osterpause gehen konnten. Danach gab es eine schwer erkämpfte 4,0 : 4,0 Punkteteilung gegen den FC Bayern München 5 , worauf gegen den Tabellenletzten Tarrasch München 3 ein hoher 5,5 : 2,5 Sieg folgte. Damit konnten wir uns vor dem nächsten Spiel gegen den Tabellenfüher SF Dachau wieder im oberen Tabellenfeld festsetzen. Diese Begegnung wurde dann mit 3,0 : 5,0 verloren, wonach wir uns aber vor der letzten Runde gegen den SC Sendling 2 immer noch auf einem guten 3. Rang befanden. Dieser konnte dann abschließend mit einem 5,0 : 3,0 Sieg verteidigt werden, womit nur gegen die beiden vor uns liegenden Teams verloren wurde und vier Mannschaftskämpfe gewonnen werden konnten.


 

Schach-Union München 2: Durch die Verstärkungen der 1. Mannschaft sollten eigentlich von dort auch einige starke Spieler in unsere „Zweite“ aufrücken, und wir wollten somit im vorderen Mittelfeld mitspielen, ohne in die Nähe der Abstiegsplätze zu geraten. Obwohl es dann schon zu Saisonbeginn zu unvorhergesehenen längeren Ausfällen wegen Krankheit (Juri Vinitsky, Valentin Meltser) und beruflicher Veränderung (Harald Horn) kam, gelang gleich zu Beginn ein überraschender Sieg. Gegen die Spielgemeinschaft MSC 1836/SK Siemens 4, welche an jedem Brett mit einer teils deutlich höheren DWZ – Zahl antrat, wurde mit 4,5 : 3,5 gewonnen. Danach folgte hoher 7,0 : 1,0 Sieg gegen den SC Kirchseeon und eine schwer erkämpfte Punkteteilung mit dem 4,0 : 4,0 gegen die SG Schwabing Nord 2. Mit 5 Mannschaftspunkten und einem 2. Tabellenplatz konnten wir beruhigt in die Osterpause gehen. Durch den folgenden 5,0 : 3,0 Sieg beim SC Trudering waren wir plötzlich sogar Tabellenführer, aber es standen ja noch die schweren Begegnungen mit den auf Platz 2 und 3 liegenden Teams an. Zunächst wurde erst einmal hoch mit 2,5 : 5,5 gegen den SK Markt Schwaben verloren, wobei erwähnenswert der Sieg von Klaus Schindler an Brett 1 war. Dennoch konnten wir nach dieser Runde mit nunmehr 7 Mannschaftspunkten nicht mehr einen der letzten beiden möglichen Abstiegsplätze belegen, obwohl wir noch gegen die beiden aktuellen Tabellenführer anzutreten hatten. Erwartungsgemäß wurde dann auch gegen den SC Garching 5 mit 6,5 : 1,5 verloren, und in der letzten Runde kam es zur Begegnung gegen die punktgleiche Mannschaft von Aschheim. Hier wäre sogar noch der 2. Tabellenplatz greifbar gewesen, denn es war durchaus vom Sieg des Tabellenführers Garching gegen den derzeitigen zweiten MSC 1836/SK Siemens 3 auszugehen, was dann auch tatsächlich so eintraf. Da wir aber das letzte Spiel noch mit 3,5 : 4,5 verloren, belegten die Aschheimer Spieler am Ende diesen 2. Platz, und wir beendeten diese Saison auf Rang 5. Bei drei Mannschaftssiegen und drei Niederlagen gegen die drei vor uns liegenden Teams hatten wir aber rechtzeitig die nötigen Punkte zum Klassenerhalt eingefahren und hatten auch immer einen beruhigenden Abstand zu den abstiegsgefährdeten Tabellenplätzen.


 

Schach-Union München 3: In unserer Gruppe waren vier Teams mit einer höheren gemeldeten DWZ – Mannschaftswertung, weshalb von einer nicht einfachen Saison für unsere „Dritte“ auszugehen war. So wurde dann auch in der 1. Runde gegen die Mannschaft der Stiftung BSW München 1 mit 2,5 : 5,5 verloren. Allerdings folgte dann ein überraschender 5,5 : 2,5 Sieg gegen den FC Bayern 6, der vom Spielverlauf her so eher nicht zu erwarten war. In der 3. Runde kam es dann zu einem schwer erkämpften 4,0 : 4,0 gegen Deisenhofen 2, und mit 3 Mannschaftspunkten und Platz 4 waren wir zum angestrebten Klassenerhalt auf einem guten Weg. Auch die nächste Begegnung mit dem SC Garching 7 wurde ebenso mit einer 4,0 : 4,0 Punkteteilung beendet, doch nach dem folgenden überzeugenden 5,5 : 2,5 Sieg gegen Tarrasch München 6 konnten wir beruhigt in die letzten beiden Runden gehen, zumal noch die Partie gegen den hohen Favoriten und Tabellenführer SC Meiller anstand. Diese wurde dann auch erwartungsgemäß hoch mit 2,5 : 5,5 verloren, und vor der letzten Runde betrug der Abstand zu Abstiegsplatz 7 plötzlich nur noch zwei Punkte. Diese letzte Begegnung gegen Zugzwang 6 aber konnte nach schweren Kampf noch einmal mit 4,5 : 3,5 siegreich gestaltet werden, womit die Saison mit einem 3. Platz beendet wurde. Dabei gingen nur die Kämpfe gegen die beiden vor uns liegenden Teams verloren, und wie eng es in unserer Gruppe letztendlich zuging, zeigt der geringe Abstand von 4 Punkten zwischen den Mannschaften auf den Platzen 1 bis 6.


Schach-Union München 4: I n diesem Jahr wurden wir einer Gruppe mit 9 Mannschaften zugeteilt, womit sich die Saison um zwei Wochen verlängerte. Damit war immer eine Mannschaft spielfrei, wodurch sich stets ein etwas leicht verzerrtes Tabellenbild ergab. Angetreten mit der höchsten gemeldeten DWZ – Mannschaftswertung konnte man unserem Team eine gewisse Favoritenstellung nicht absprechen. Nach einem zunächst knappen 4,5 : 3,5 Sieg gegen Weiß Blau Allianz 3 konnten wir dann auch die nächsten Begegnungen deutlich gewinnen (mit 5,5 : 2,5 gegen SK Südost 4 und mit 6,0 : 2,0 gegen TSV Forstenried 3) und mit 6 Mannschaftspunkten und der Tabellenführung in die Osterpause gehen. Diese konnte dann zunächst mit einem 5,0 : 3,0 Sieg gegen den FC Bayern München 7 verteidigt und eine Runde später beim SC Vaterstetten 3 (7,0 : 1,0) weiter ausgebaut werden. Nach unserer spielfreien Runde folgte ein 5,0 : 3,0 Sieg gegen den SC Garching 8, wobei uns zugute kam, dass unser Gegner zwei Bretter nicht besetzen konnte. In der folgenden Begegnung mit dem direkten Verfolger SG Aschheim 2 gelang ein hart erkämpfter 4,5 : 3,5 Sieg, wonach uns bereits vor der letzten Runde der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen war. Hier kam es dann erneut zu einem Kampf gegen den aktuellen Tabellenzweiten, der Spielgemeinschaft MSC 1836/ SK Siemens 7, welchen wir deutlich mit 5,5 : 2,5 gewinnen konnten. Damit wurde die Saison verlustpunktfrei bei acht Mannschaftssiegen beendet, und für die neue Saison gilt es nun zu entscheiden, ob das Aufstiegsrecht in die C - Klasse wahrgenommen wird, oder ob wir wieder ein Team in der D - Klasse melden.